Moderne und klassische Elemente in Harmonie vereint
Zurück zur Übersicht

Moderne und klassische Elemente in Harmonie vereint

Miniature Schwarzgrau als verbindender Faktor

Moderne und klassische Elemente in Harmonie vereint


Architekt

Bouwkundig Teken- en Adviesburo Coremans


Verblender

Miniature Schwarz Grau
 

Verarbeitung

wilder Verband mit dünner Fuge
 

Fotos: © Marjan Sins  

Moderne und klassische Elemente in Harmonie vereint
Diese moderne Interpretation eines klassischen Landhauses befindet sich im Nordbrabanter Dorf Rijsbergen nahe Breda.
 
Das Architektenbüro Coremans erhielt den Auftrag, ein Haus zu entwerfen, das sich in natürliche Weise in die Umgebung und ihre Tradition einfügt. Zu beachten waren dabei eine bestmögliche Sicht auf die umliegende Landschaft und ein maximales Volumen von 600 m².
 
Moderne und klassische Elemente in Harmonie vereint
Um das beabsichtigte Ergebnis zu erreichen, wurde eine Kombination aus geradlinigen Materialien und klassischen Elementen gewählt. Die Fassadenpartien wurden mit den Verblendern Miniature Schwarzgrau mit dünner Fuge in Kombination mit geradliniger weißer Stuckatur entworfen.
 
Die dunkle Farbe und der Charakter dieser Hand-Made-Verblender stellen einen schönen, aber doch ruhigen Kontrast zu den reinen weißen Flächen dar. Andererseits passt die dunkle Farbnuance gut zum Reetdach, wodurch das Haus ausreichend Ruhe ausstrahlt. 
 
Moderne und klassische Elemente in Harmonie vereint
In den weißen Fassadenteilen befinden sich große, geradlinige Fenster, die vor allem auf die Rückseite des Hauses gerichtet sind, wodurch ein sehr offener Blick auf die umgebende Natur entsteht.
 
Die mit Verblendern verkleideten Fassadenteile, die meist in freistehende Mauern übergehen, verbergen diesen Aspekt, wenn man sich dem Haus von der Straßenseite aus nähert. 
Moderne und klassische Elemente in Harmonie vereint
Um die Sichtbarkeit zu optimieren, weisen diese Fassadenteile Aussparungen auf, die den Fenstern in den weißen Fassadenteilen entsprechen.
 
Auf der Straßenseite sind so lange, schmale Fensterpartien auf Augenhöhe knapp unter dem Rand des allgegenwärtigen Reetdachs entstanden. Dieses wird dadurch von der Fassade entkoppelt und scheint auf einem Sockel zu stehen.